Aktuelles von Preussen Lengerich

I.Mannschaft: Im Derby alles in die Waagschale werfen

Mit dem Duell beim VfL Ladbergen um 15.00 Uhr „An der Königsbrücke“ in Ladbergen, steht für unsere erste Mannschaft bereits am 3.Spieltag der Kreisliga A der erste, richtige Derby auf dem Spielkalender. Für beide Teams, ein richtungsweisendes Spiel, stehen doch sowohl der VfL, als auch unsere Elf noch ohne Sieg in der noch frischen Saison auf dem Konto. Gerade deshalb ist morgen jede Unterstützung beim Nachbarn von großer Bedeutung!Weiterlesen

Jugend: Heute weitere Testspiele

Während unsere Senioren Mannschaften bereits um Ligapunkte spielen, befinden sich unsere Jugendteams in der Endphase der Vorbereitungsphase, ehe es auch hier am 07./08.September in den unterschiedlichen Ligen wieder losgeht. Vorher, spielen noch einige unserer Teams im Kreispokal. Daher sind Vorbereitungsspiele noch wichtig und gleich zwei unserer Nachwuchs Mannschaften sind daher heute im Einsatz.Weiterlesen

Damen: Abenteuer Kreisliga beginnt

Während zahlreiche Vereine ihre Frauen Mannschaften abmelden, geht unser Verein mit Beginn der neuen Spielzeit den umgekehrten Weg. Denn ab sofort, beginnt für unsere neu gegründete Frauen Mannschaft das Abenteuer Kreisliga. Am kommenden Sonntag um 11.00 Uhr steht nun das erste Liga Spiel bei Arminia Ibbenbüren III auf dem Terminkalender. Bei unserem Trainer Sven Hage und seiner Mannschaft steigt die Spannung und Vorfreude von Tag zu Tag.Weiterlesen

Preußens Reserve schafft Derbysieg gegen Lienen

Das erste Heimspiel für Preußens Reserve ist gleich ein Derbyknaller. Lienens Zweite macht es den Preußen nicht leicht – muss sich aber mit 4:2 (1:1) geschlagen geben. Damit steht Lengerich nun an der Spitze der Tabelle der Kreisliga C 3.
18. August 2019 – Ein Derby ist immer etwas besonderes und auch heute spielen beide Mannschaften absolut auf Sieg. Gleichzeitig mahnt Trainerin Irena Geric vor dem Spiel, Preußen solle sich auf seine Stärken konzentrieren, statt sich zu messen.
Trotzdem kommt Lengerich nicht gut in die erste Halbzeit. Während Lienen von Anfang an mit Druck nach vorn schiebt, schafft es Lengerich nicht, die sich ergebenden Lücken zwischen den Ketten spielerisch zu nutzen. Stattdessen lassen sich die Preußen in viele kleine Zweikämpfe verstricken und zu Ungenauigkeiten und Fehlpässen zwingen. Diese Unkonzentriertheit sorgt dafür, dass Lienen in der 20. Minute fast frei vorm Tor steht und Patrick Rosenbusch als letzter Mann den Treffer nicht mehr verhindern kann. Die Lienener wiederum wusste mit ihren vielen Torchancen nicht gut umzugehen, sodass ein starker Cedric Sundermann in Preußens Tor sowie viele ungenaue Torschüsse eine höhere Führung verhindern können. Die Wende bringt dann Julius Averdiek. Kaum eine Minute nach seiner Einwechslung erzielt er in der 39. Spielminute den Ausgleich für Preußen.
Am Ende der ersten Halbzeit lässt sich sagen, dass die beiden Angriffe, die tatsächlich zu Ende gespielt wurden, auch zu Toren geführt haben. Beide Mannschaften waren etwa auf einer Höhe, auch wenn Lienen sich deutlich mehr Torchancen erspielen konnte.
In der zweiten Halbzeit präsentiert sich Lengerich dann besser. Mehr Ballbesitz und Ruhe im Passspiel lassen sie die Kontrolle über das Spiel gewinnen. Diese können sie aber erst in der 61. Minute in eine Führung umwandeln. Ein langer Pass von Elyesa Yilmaz auf den Flügel. Lienens Torhüter versucht, den Ball noch abzufangen, aber Lars Bögel ist schneller und spielt den Ball über den Keeper hinweg aufs Tor. Der mitgelaufene Mahmut Calis kann den Ball über die Linie schieben. Davon angestachelt, drückt Lienen noch einmal stark nach vorn. Doch Preußens Abwehr und Schlussmann Cedric Sundermann verteidigen gut, sodass Lienen erst in der 84. Minute den Anschluss schafft. Darauf hat Preußen aber auch direkt eine Antwort parat: In der 85. Minute bringt Julius Averdiek seine Mannschaft wieder in Führung. Und in der Nachspielzeit setzt Mahmut Calis dann noch einen drauf – 4:2. So nimmt ein rabiates Spiel mit 5 Gelben Karten (vier davon gegen Preußen) sein verdientes Ende.
Über die Leistung ihrer Mannschaft sagt Irena Geric im Anschluss: „Die erste Halbzeit war katastrophal. Ich habe die Jungs nicht wiedererkannt. Keine Ahnung, wer da auf dem Platz stand, aber das waren nicht die Jungs von uns. Das war einfach nur Enttäuschung pur. Aber wiederum zweite Halbzeit: Es war nicht 100-prozentig, aber ich sag mal, so 70 Prozent der Jungs ist wiedergekehrt. Die waren wieder auf dem Platz und Hut ab, dass sie sich wieder zurückgekämpft haben und dass wir dann auch, wie ich finde, eigentlich verdient 4:2 gewonnen haben.“
Am kommenden Sonntag, den 25. August 2019 geht es dann zum dritten Spiel der Saison auswärts zu Velpe Süd 2, wo Preußens Reserve sicherlich wieder einen Sieg anstreben wird.