Aktuelles von Preussen Lengerich

Trainerfuchs Fritz Puhle übernimmt Preussen Lengerich’s U19

Fritz Puhle A1-Trainer ab Saison 2023-24 (Foto Jörg Wahlbrink)

Fritz Puhle (Mitte) übernimmt ab Sommer 2023 die A1-Junioren des SC Preussen Lengerich von Andreas Schüttpelz (2.v.l.) und seinem Co-Trainer Ozan Yildirim (2.v.r.). SCP-Vorsitzende Elke Roggenland (links) und Sportvorstand Michael Stadie (rechts) freuen sich über die Verpflichtung des erfahrenen Trainers für ihre ambitionierten Nachwuchskicker.

Schüttpelz-Nachfolger kommt zur Kreisliga-Saison 2023/24 

Das Trainerkarussell beim SCP dreht sich weiter. Nachdem feststeht, dass der bisherige Trainer der A-1 Junioren Andreas Schüttpelz ab Juli 2023 als Nachfolger von Sascha Höwing zum neuen Cheftrainer der 1. Herren feststeht, ist seine Trainerstelle bei der U19 frei. Im Vorfeld hatten Henrik Haßelmann und Alaattin Abi vom Sportvorstand bereits ihre Fühler nach geeigneten Nachfolgern ausgestreckt. Da ging kein Weg am kreisweit bekannten alten Trainerfuchs Fritz Puhle vorbei, der bis Saisonende noch als Trainer beim B-Ligisten BSV Brochterbeck fungiert und danach in Lengerich aktiv wird. Der topfitte 60jährige Puhle hat langjährige Trainererfahrungen im Senioren- und vor allem erfolgreich im U-19 Juniorenbereich bei der ISV, Emsdetten 05 und TuS Altenberge gearbeitet. „Das war uns ganz wichtig“ betont Sportvorstand Michael Stadie, „denn er wird von seinem Vorgänger ein gut vorbereitetes, intaktes und williges Team übernehmen und aus dem B-Jugendbereich rückt perspektivisch ein guter Jahrgang nach.  Die Chemie stimmte sofort und unsere Vorstellungen waren deckungsgleich. Er ist mit seiner ruhigen und fachlich kompetenten Art genau Richtige für die Jungs“, hieß es von beiden Seiten.In der Rückrunde heißt es jetzt zu alter Stärke zurückzufinden und den 14 Punkte Rückstand auf Westerkappeln zu minimieren. Trainer Andreas Schüttpelz und sein ebenfalls zum Saisonende studienbedingt ausscheidender Co-Trainer. Ozan Yildirim werden noch alles dafür tun und Nachfolger Fritz Puhle frühzeitig mit einbinden.

Neuanfang mit Trainerwechsel bei Preussen Lengerich zur Saison 2023/24

A-Lizenzinhaber Andreas Schüttpelz übernimmt nach fünf Jahren von Sascha Höwing

Andreas Schüttpelz (links Jahrgang 1971) übernimmt nach fünf Jahren das Traineramt von Sascha Höwing (rechts Jahrgang 1986) bei Preussen Lengerich.

Angedeutet hatte es sich wohl schon länger. Preussen Lengerich will mit dem Trainerwechsel einen Impuls für einen Neuanfang setzen, vornehmlich mit jungen Leuten aus den eigenen Reihen. „Ich hatte viele schlaflose Nächte. Wir haben uns die Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht“, sagt SCP-Sportvorstand Michael Stadie vor allem im Hinblick auf die großen Verdienste von SCP-Urgestein Sascha Höwing. Seit Minikickerzeiten Ende der 1980er Jahre hält Höwing nämlich den Lengericher Preussen die Treue, war als Spieler, Jugendtrainer, Sportvorstand, Co.- und Cheftrainer eine feste Größe im Verein. „Wir schulden Sascha großen Dank“ ergänzt Vorstandssprecherin Elke Roggenland, die seine Arbeit schon als Jugendvorsitzende hoch zu schätzen wusste. An seinem Engagement und der von Team und Vorstand gleichermaßen geschätzten Trainingsarbeit liegt der Wechsel auf gar keinen Fall, heißt es vom Vorstand. „Klar ist aber auch“, so Stadie, „dass sich im Laufe der Jahre die Abläufe einschleifen und man als Gesamtverein auch mal mutige neue Wege gehen muss“. Und die waren im Gesamtverein bei Preussen vor allem auch im administrativen Bereich dringend nötig.  Mit Höwing‘s Abschied endet gleichzeitig auch die ebenso geschätzte Co-Trainertätigkeit von Christoph Lehmeyer-Kerk, der nach eigener Aussage seine aktive Trainerlaufbahn danach beenden wird. Als sportlicher Nachfolger kommt mit Andreas Schüttpelz kein Unbekannter. Der 51-jährige A-Lizenzinhaber trainiert bereits seit 2021 den U19-Nachwuchs der Preussen und hat die Truppe zu einer echten Einheit mit spielerischem Potenzial entwickelt. Der in Osnabrück wohnhafte Schüttpelz hat jahrelang im Nachwuchsbereich des VFL Osnabrück gearbeitet und u.a. 2018 die A-Lizenz an der Sporthochschule Hennef erworben, zusammen mit nationalen Größen wie Miroslav Klose, Sebastian Kehl und Patrick Owomoyela. 2020 holte ihn SFL-Jugendkoordinator Klaus Bienenmann kurzzeitig zum SF Lotte, bevor ihn der damalige Sportvorstand Uwe Meyer sowie Christian Bräuer zur Übernahme der U19 bei Preussen Lengerich überzeugten. „Wir waren von Anfang an sowohl menschlich als auch fachlich von „Schütti“ voll überzeugt“, betonen Stadie und Roggenland unisono, der seinerseits insbesondere über die klaren Strukturen, das gute Vereinsklima und die Trainingsbedingungen in Lengerich voll des Lobes ist. Beim SCP übernimmt er sein erstes Traineramt im Seniorenbereich und will das natürlich sehr ambitioniert angehen. „In Team- und Einzelgesprächen werde ich gemeinsam mit den Jungs besprechen, mit welchen Erwartungen und Zielen wir in die neue Saison gehen werden. Dabei möchte ich insbesondere auf den vorhandenen Kader der Preussen bauen. Da wir uns wahrscheinlich verjüngen, wird das erste KLA-Jahr wohl eher ein Findungsjahr mit viel Geduld, aber auch Entwicklungschancen für jeden einzelnen Spieler werden. Gerade die Weiterentwicklung von Spielern im persönlichen und sportlichen Bereich ist der zentrale Punkt meiner Arbeit, um langfristig Erfolg zu haben.“ resümiert er. Die Zukunft sieht so schlecht nicht aus. „Im jetzigen A-Jugendkader sind viele talentierte Jungs, einige werden gewiss den Sprung zu den Senioren schaffen“ weiß Schüttpelz um die Leistungen seiner Youngsters. Mit einem Trainernachfolger für die A-Jugend ist der Verein bereits in finalen Gesprächen, heißt es in der Presseinformation. Wohin der Weg von Sascha Höwing nach Saisonende führt ist derzeit noch völlig offen. Der Fokus des amtierenden Trainerduos für die Rückrunde liegt jetzt darauf, das Team auf einem möglichst hohen Platz in der Abschlusstabelle der KLA zu übergeben. Eine Rückkehr als Trainer, z.B. im Juniorenbereich des Vereins scheint derzeit eher unwahrscheinlich.  

Ibbenbürener SV holt sich den U13 Kaufland-Cup bei Preussen Lengerich

Lengerich. Total unkonventionell und spontan ergab sich bei Preussen Lengerich die Durchführung eines Hallenturniers um den Kaufland-Cup, quasi gedacht als Vorbereitungsturnier für den hochrangig besetzten WH-Cup am 14. Januar 2023. Bei einem Sponsorengespräch im Herbst zwischen SCP-Marketingvorstand Sebastian Gräler mit Kaufland-Discount Filialleiter Slava Gavrilov entwickelte sich neben einem großzügigen Trikotsponsoring für Preussen’s E-Mädchen und den F-Junioren auch die Bereitschaft zur Unterstützung eines Juniorenturniers. Die nahmen der stellvertretende Jugendvorsitzende und D2-Trainer Marcel Bahlke und D1-Trainer Jan Büscher als Turnierorganisatoren mit ihren hochmotivierten Jungs natürlich gerne an. Nach zügiger Klärung aller Regularien wie Hallenbelegung, Tor- und Bandentransport, Teameinladungen, Turnierfreigabe und Schiribesetzung kam von vielen Vereinen das Feedback: „Endlich mal wieder ein Hallenturnier“. Am Samstag, 17. Dezember war es dann soweit. In der Lengericher Zweifachsporthalle wurde von 10 – 16.30 Uhr in zwei Gruppen mit Rundumbande auf 5m große Tore jeweils 2 x10 Minuten gespielt. „Die Spielfreude der Nachwuchskicker und der lang vermisste Turnierspaß waren großartig“, so Preussens-Jugendvorsitzende Kerstin Fangmeyer stolz. Krankheitsbedingt hatten die Preussen im Vorfeld leider ihre liebe Mühe mit zwei Teams anzutreten. In einem äußerst starken Teilnehmerfeld mit in Gruppe 1: ISV, SC Altenrheine, BW Hollage, SCP1 und in Gruppe 2: Westf. Westerkappeln, JSG Hellern/OTB, SV Hagen/Niedermark, TuS Bersenbrück, SCP 2 hatte die D2 keine Chance und verlor alle Spiele der Gruppenphase. Die D1 schaffte es immerhin bis ins Viertelfinale, wo nach einem unglücklichen 2:3 gegen Hellern/OTB dann auch Schluss war. In den Viertelfinalspielen setzten sich die ISV, Westfalia Westerkappeln, SC Altenrheine und JSG Hellern/OTB durch. Das Halbfinale gewannen SC Altenrheine mit 2:1 n.V. gegen Hellern/OTB und die starken ISV-Kicker mit 3:1 gegen Westerkappeln. Im Spiel um Platz 3 siegte die JSG Hellern/OTB mit 4:3 im Neunmeterschießen gegen Westerkappeln. Das Finale zwischen der ISV und dem SC Altenrheine wurde dann so richtig spannend. Beide Teams gaben keinen Ball verloren und kämpften leidenschaftlich um den Turniersieg. Am Ende behielten die clever und technisch gut agierenden ISV-ler knapp mit 1:0 die Oberhand. Die SCP-Turnierleitung um Marcel Bahlke und Jan Büscher überreichte dem jubelnden Siegerteam den Kaufland-Cup in Form eines Riesen-Präsentkorbes mit dem Hauptpreis einer Drohnen-Kamera, auch geeignet für Spielaufzeichnungen. Als Fazit aus Preussen-Sicht resümierte Jan Büscher: „Es fehlten zwar einige Spieler, dennoch hat man ganz genau gesehen, woran wir bis zum WH-Cup noch hart arbeiten müssen!“

Spielergebnisse und Tabellen finden Sie unter folgendem Link:

 http://mobile.turnier.live/preussen-lengerich/kaufland-u13-cup

Ukraine-Flüchtling Oleksii „Alex“ Nonka voll integriert im AH-Team der Preussen

SCP-Altherrenchef Uwe von Busch (links) und Trainer Henrik Haßelmann (rechts) sind voll des Lobes über ihren talentierten und hoch motivierten Neuzugang Oleksii Nonka.

Fußball-ABC iIm Leistungszentrum von Erstligist Metalist Charkiw gelernt

Im Kreise der Altherrenkicker von Preussen Lengerich ist „Alex“ (Mitte mit Ball) inzwischen voll integriert und zeichnet sich durch Zuverlässigkeit und sein fußballerisches Können bei jedem Dienstagstraining aus.

Die Westfälischen Nachrichten Lengerich widmeten in der Silvesterausgabe 31.12.2022 diese Titelstory über Oleksii Nonka.

F2 hat viel Spass beim eigenen Turnier

Am 18.12.2022 fand das erste „Mini-Freundschaftsturnier“ der F2 von SC Preussen Lengerich statt.

Organisiert durch die Trainer Waldemar Martens, Henry Roggenland, Silas Otte und Eugen Martens!

Ein großen Dank an die Trainer Markus Tegeler von Westfalia Westerkappeln und Jan Hanke von TuS Tecklenburg/Leeden, dass Sie der kurzfristigen Einladung gefolgt sind.Die Zuschauer vor Ort durften tolle und spannende Spiele der Mannschaften sehen.

Mit anschließendem 9-Meter-Schießen kamen alle auf Ihre Kosten.

Mit der darauffolgenden Verteilung der Medaillen, wurde der gelungene Vormittag abgerundet.

Technisch begleitet wurde das Freundschaftsturnier mit Musik und eingespielten Torjubel durch Jan Büscher und Henry Roggenland!